AGNES -
Lehre und Prüfung online
Studierende in Vorlesung
Anmelden

Exemplarische Lektüren: Fontanes Ehe(bruch)romane - Detailseite

Grunddaten
Veranstaltungsart Seminar Veranstaltungsnummer 5210062GS
Semester SoSe 2024 SWS 2
Rhythmus keine Übernahme Moodle-Link  
Veranstaltungsstatus Freigegeben für Vorlesungsverzeichnis  Freigegeben  Sprache deutsch
Belegungsfristen - Eine Belegung ist online erforderlich Zentrale Abmeldefrist    01.02.2024 - 30.09.2024    aktuell
Zentrale Frist    01.02.2024 - 10.04.2024   
Wichtige Änderungen

Bitte die aktuelle Zeit und den Raum unter folgendem Eintrag prüfen:
Agnes-Veranstaltungsnummer 5210062

Veranstaltungsformat Präsenz

Termine

Gruppe 1
Tag Zeit Rhythmus Dauer Raum Gebäude Raum-
plan
Lehrperson Status Bemerkung fällt aus am Max. Teilnehmer/-innen
Mi. 16:00 bis 18:00 wöch     findet statt     10
Gruppe 1:


Zugeordnete Person
Zugeordnete Person Zuständigkeit
Vedder, Ulrike , Prof. Dr. phil.
Studiengänge
Abschluss Studiengang LP Semester
Master of Arts  Deutsche Literatur Hauptfach ( Vertiefung: kein LA; POVersion: 2014 )     -  
Master of Arts  Deutsche Literatur Hauptfach ( Vertiefung: kein LA; POVersion: 2023 )     -  
Master of Arts  Europäische Literaturen Hauptfach ( Vertiefung: kein LA; POVersion: 2014 )     -  
Master of Arts  Geschl.stud./Gender Stud. Hauptfach ( Vertiefung: kein LA; POVersion: 2014 )   -  
Programmstud.-o.Abschl.MA  Geschl.stud./Gender Stud. Programm ( POVersion: 1999 )     -  
Zuordnung zu Einrichtungen
Einrichtung
Kultur-, Sozial- und Bildungswissenschaftliche Fakultät, Zentrum für Transdisziplinäre Geschlechterstudien
Inhalt
Kommentar

In Theodor Fontanes Romanwerk ist die Geschlechterspannung von besonderer Bedeutung, die sich in den wiederkehrenden Motiven des Ehebruchs und der unstandesgemäßen Liebe niederschlägt. Dabei ist Fontanes berühmter Plauderton durchaus kein unangemessener Ausdruck eines tendenziell katastrophisch verlaufenden Geschehens, das so häufig in Duell oder Selbsttötung endet, sondern macht auf dessen sprachlich subtile Gestaltung mit all ihren Auslassungen aufmerksam. Neben den ästhetischen Implikationen einer beginnenden Moderne verweist diese Gestaltung auf die sozialen und politischen Umbrüche, die sich u.a. in der ‚gebrochenen Männlichkeit’ so vieler Fontanescher Helden zeigt, wie in „Cécile“, „Effi Briest“, „L’Adultera“, „Graf Petöfy“.

Arbeitsleistung im SE: Neben regelmäßiger Teilnahme und intensiver Lektürearbeit sind – im Rahmen einer Arbeitsgruppe – Inputs für eine Sitzung vorzubereiten.

Literatur

Literatur zur Vorbereitung: Mindestens drei der genannten Romane (reclam).

Prüfung

M4 + M8: MU, HA

Strukturbaum

Keine Einordnung ins Vorlesungsverzeichnis vorhanden. Veranstaltung ist aus dem Semester SoSe 2024. Aktuelles Semester: WiSe 2024/25.
Humboldt-Universität zu Berlin | Unter den Linden 6 | D-10099 Berlin