AGNES -
Lehre und Prüfung online
Studierende in Vorlesung
Anmelden

Christentum und Nation (HS - H 380/440/441/490/643, BA[V4]ST, MEd C,F, MRC-V3a,-B2,-V2c) - Detailseite

  • Funktionen:
Grunddaten
Veranstaltungsart Seminar Veranstaltungsnummer 60407
Semester WiSe 2020/21 SWS 2
Rhythmus Moodle-Link  
Veranstaltungsstatus Freigegeben für Vorlesungsverzeichnis  Freigegeben  Sprache deutsch
Belegungsfrist Es findet keine Online-Belegung über AGNES statt!
Veranstaltungsformat Keine Angabe

Termine

Gruppe 1
Tag Zeit Rhythmus Dauer Raum Raum-
plan
Lehrperson Status Bemerkung fällt aus am Max. Teilnehmer
Di. 16:00 bis 18:00 wöch 05.01.2021 bis 23.02.2021  Institutsgebäude - 113 Burgstraße 26 (BU26) - (Unterrichtsraum) Slenczka ,
Flogaus
findet statt    
Gruppe 1:
 


Zugeordnete Personen
Zugeordnete Personen Zuständigkeit
Slenczka, Notger , Prof. Dr.
Flogaus, Reinhard , PD Dr. theol.
Zuordnung zu Einrichtungen
Einrichtung
Theologische Fakultät, Seminar für Systematische Theologie / Philosophie, Systematische Theologie mit Schwerpunkt Dogmatik
Inhalt
Kommentar

Seit 2003 findet alle zwei Jahre eine Studierendenkonferenz gemeinsam mit der Orthodoxen Geisteswissenschaftlichen Sankt Tichon-Universität in Moskau statt.

Auf der Konferenz im Sommer 2021 in Berlin werden wir uns mit dem Thema „Christentum und Nation“ befassen. Es ist in beiden Traditionen sehr unterschiedlich „besetzt“: Während die meisten orthodoxen Kirchen einen engen Zusammenhang zwischen der jeweiligen nationalen Kultur und der orthodoxen Kirche sehen, ist das Verhältnis in den deutschen protestantischen Kirchen nach der Aufhebung des landesherrlichen Kirchenregiments und nach den einschlägigen Verirrungen im (Vorfeld des) Dritten Reich(es) so prekär wie der Begriff der Nation insgesamt. Doch auch die Orthodoxe Kirche hat 1872 die Übertragung des Nationalitätenprinzips auf Kirchenstrukturen, d.h. die nationale Aufspaltung der Kirche, als häretisch verurteilt.

Im Seminar werden wir uns zunächst auf die deutsche Situation konzentrieren und uns mit einigen wichtigen geschichtlichen Stationen der Verhältnisbestimmung von Kirche und Nation befassen sowie mit der gegenwärtigen Diskussion. In den letzten drei Sitzungen soll es dann um das Verhältnis von Kirche und Nation in der Orthodoxie gehen.

Das Seminar beginnt nach Weihnachten, schließt aber die Teilnahme an der Studierendenkonferenz ein, die im Sommersemester stattfinden wird (voraussichtlich 5.7.-11.7.2021). Zu Beginn werden Themen für Referate vergeben werden, die in Gruppenarbeit begleitend zum Seminar erarbeitet und dann bei der Studierendenkonferenz im Juli gehalten und diskutiert werden.

Die Termine: ab dem 05.01. bis zum 23.02.2021, jeweils Dienstag von 16-18 Uhr; weitere Termine dann während der Studierendenkonferenz voraussichtlich am 05.07., 06.07., 08.07., 09.07.2021.

Literatur

Horst Zilleßen (Hg.), Volk - Nation - Vaterland. Der deutsche Protestantismus und der Nationalismus, Gütersloh 1970; Mario Fischer u.a. (Hgg.), Kirche – Volk – Staat – Nation. Ein Beitrag zu einem schwierigen Verhältnis, Leipzig 2001 (22019); Heinz-Gerhard Haupt, Nation und Religion in der deutschen Geschichte, Frankfurt a.M. 2001; Jens Schröter u.a. (Hgg.), Nation, BThZ 35 (2018); Ioan-Vasile Leb, Die Nation im orthodoxen Christentum, in: Konstantin Nikolakopoulos u.a. (Hgg.), Orthodoxe Theologie zwischen Ost und West, Frankfurt a.M. 2002, 277-291; Burkhard Kämper u.a. (Hgg.), Das Verhältnis von Staat und Kirche in der Orthodoxie, Münster 2011; Eva-Maria Synek, Die orthodoxen Nationalkirchen“ Südosteuropas, in: OS 63 (2014), 339-351.

Bemerkung

Das SE beginnt nach der Weihnachtspause und dient der Vorbereitung der Studierendenkonferenz mit der St. Tichon Universität Moskau im SoSe 2021.

Strukturbaum

Die Veranstaltung wurde 12 mal im Vorlesungsverzeichnis WiSe 2020/21 gefunden:

Humboldt-Universität zu Berlin | Unter den Linden 6 | D-10099 Berlin