AGNES -
Lehre und Prüfung online
Studierende in Vorlesung
Anmelden

Aristoteles' Ethik und Politik / Aristotle's Ethics and Politics - Detailseite

  • Funktionen:
  • Online Belegung noch nicht möglich oder bereits abgeschlossen
Grunddaten
Veranstaltungsart Hauptseminar Veranstaltungsnummer 51055
Semester SoSe 2020 SWS 2
Rhythmus keine Übernahme Moodle-Link  
Veranstaltungsstatus Freigegeben für Vorlesungsverzeichnis  Freigegeben  Sprache deutsch
Belegungsfrist - Eine Belegung ist online erforderlich Zentrale Nachfrist    18.04.2020 - 23.04.2020   
Beschreibung :
Die Einschreibfrist hat sich verändert? -
Beachten Sie bitte, dass aufgrund der aktuellen Gefährdungssituation durch das Coronavirus der Beginn der Vorlesungszeit auf den 20.04. verschoben wurde. Bitte besuchen Sie regelmäßig die Website Ihrer Fakultät bzw. Ihres Institutes und natürlich AGNES, um das zusätzlich geschaffene digitale Lehrangebot nicht zu verpassen!
Wichtige Änderungen

Liebe Studierende,

bitte beachten Sie die thematische Änderung dieses Seminars. Es ist so digital besser umsetzbar. Die Zuordnungen zu Modulen und Studiengängen bleibt gleich.

Veranstaltungsformat digital

Termine

Gruppe 1
Tag Zeit Rhythmus Dauer Raum Raum-
plan
Lehrperson Status Bemerkung fällt aus am Max. Teilnehmer
Fr. 12:00 bis 14:00 wöch Universitätsgebäude am Hegelplatz - 1.406 Dorotheenstraße 24 (DOR 24) - (Unterrichtsraum)   findet statt     40
Gruppe 1:
Zur Zeit keine Belegung möglich


Zugeordnete Person
Zugeordnete Person Zuständigkeit
Hildebrandt, Ronja
Studiengänge
Abschluss Studiengang LP Semester
Master of Arts  Philosophie Hauptfach ( Vertiefung: kein LA; POVersion: 2014 )     -  
Bachelor of Arts  Philosophie Kernfach ( Vertiefung: kein LA; POVersion: 2014 )     -  
Bachelor of Arts  Philosophie Zweitfach ( Vertiefung: kein LA; POVersion: 2014 )     -  
Bachelor of Science  Philosophie Zweitfach ( Vertiefung: kein LA; POVersion: 2014 )     -  
Master of Education (GYM)  Philosophie/Ethik 1. Fach ( Vertiefung: mit LA-Option; POVersion: 2015 )     -  
Master of Education (ISS)  Philosophie/Ethik 1. Fach ( Vertiefung: mit LA-Option; POVersion: 2015 )     -  
Master of Education (ISG)  Philosophie/Ethik 1. Fach ( Vertiefung: mit LA-Option; POVersion: 2018 )     -  
Master of Education (GYM)  Philosophie/Ethik 2. Fach ( Vertiefung: mit LA-Option; POVersion: 2015 )     -  
Master of Education (ISS)  Philosophie/Ethik 2. Fach ( Vertiefung: mit LA-Option; POVersion: 2015 )     -  
Master of Education (ISG)  Philosophie/Ethik 2. Fach ( Vertiefung: mit LA-Option; POVersion: 2018 )     -  
Bachelor of Arts  Philosophie/Ethik Kernfach ( Vertiefung: mit LA-Option; POVersion: 2014 )     -  
Bachelor of Arts  Philosophie/Ethik Kernfach ( Vertiefung: mit LA-Option; POVersion: 2015 )     -  
Bachelor of Arts  Philosophie/Ethik Zweitfach ( Vertiefung: mit LA-Option; POVersion: 2014 )     -  
Bachelor of Science  Philosophie/Ethik Zweitfach ( Vertiefung: mit LA-Option; POVersion: 2015 )     -  
Bachelor of Arts  Philosophie/Ethik Zweitfach ( Vertiefung: mit LA-Option; POVersion: 2015 )     -  
Zuordnung zu Einrichtungen
Einrichtung
Philosophische Fakultät, Institut für Philosophie
Inhalt
Kommentar

In diesem Seminar diskutieren wir Aristoteles' politische Theorie in der Nikomachischen Ethik und Politik. Aristoteles selbst behandelt Ethik und Politik als eine Einheit, nämlich als die Lehre davon, wie Menschen als Individuen (Ethik) und in der staatlichen Gemeinschaft (Politik) das beste Leben verwirklichen können. Aristoteles' entwickelt dazu eine sog. ‚starke Konzeption des menschlichen Guten', d.h. eine Konzeption, die mehr einschließt als nur die Grundbedingungen für ein gutes Leben wie Grundrechte, Chancen oder Mindesteinkommen. Stattdessen entwickelt Aristoteles in der Nikomachischen Ethik substantielle Bedingungen für ein gutes Leben und schließt aufgrund dieser Bedingungen bestimmte Lebensentwürfen aus. Bedingungen, die er diskutiert, sind die folgenden: Geld, Ehre, Charaktertugenden wie Gerechtigkeit oder Tapferkeit, intellektuelle Tugenden wie praktische und theoretische Weisheit, Lust und Freundschaft. Allgemein gesprochen kommt Aristoteles in der Nikomachischen Ethik zu dem Schluss, dass diejenigen ein gelungenes Leben führen, die ihre rationalen Fähigkeiten perfektionieren. In der Politik wendet Aristoteles diese starke Konzeption des Guten dann auch an: Der Staat soll darauf hinwirken, dass seine Bürger das gute Leben erreichen können.

Wir diskutieren in der Nikomachischen Ethik und Politik diejenigen Themen, die aus beiden Werken aneinander anschließen: die Konzeption des Guten, Naturalismus, Charaktertugenden, intellektuelle Tugenden, Erziehung, Freundschaft (unter Bürgern), Gerechtigkeit und Gleichheit im Staat (vor allem in Demokratien), die besten Herrscher. Bisher geplant ist das Lesen der folgenden Bücher und Kapitel: Nikomachische Ethik I, II, V, VIII, IX, X.6-10; Politik I.1-2, III.6-13, VII.1-2, VIII.1-2. Außerdem werden wir Martha Nussbaums „Der aristotelische Sozialdemokratismus" besprechen.

Bemerkung

 

Seminarsprache ist Deutsch; Beiträge in Wort und Schrift auf Englisch sind aber willkommen. Kenntnisse des Altgriechischen sind nicht erforderlich.

Zum Ablauf (unter Vorbehalt): Das Seminar soll halb über Zoom (45 Minuten), halb über Diskussionen in Foren auf Moodle stattfinden. Dies kann aber vor oder im Laufe des Semesters angepasst werden. Seminarsprache ist Deutsch, Beiträge in Wort und Schrift in Englisch sind herzlich willkommen. Die Primärtexte werden ebenfalls in Deutsch online sein; sie müssten allerdings bereit sein, englische Sekundärliteratur zu Hilfe zu ziehen.

Strukturbaum

Die Veranstaltung wurde 18 mal im Vorlesungsverzeichnis SoSe 2020 gefunden:

Humboldt-Universität zu Berlin | Unter den Linden 6 | D-10099 Berlin