AGNES -
Lehre und Prüfung online
Studierende in Vorlesung
Anmelden

Queere Bindungen - Detailseite

  • Funktionen:
Grunddaten
Veranstaltungsart Seminar Veranstaltungsnummer 53832
Semester WiSe 2019/20 SWS 2
Rhythmus Moodle-Link  
Veranstaltungsstatus Freigegeben für Vorlesungsverzeichnis  Freigegeben  Sprache deutsch
Belegungsfrist Es findet keine Online-Belegung über AGNES statt!

Termine

Gruppe 1 iCalendar Export iCalendar Export
  Tag Zeit Rhythmus Dauer Raum Raum-
plan
Lehrperson Status Bemerkung fällt aus am Max. Teilnehmer
iCalendar Export Di. 14:00 bis 16:00 wöch 15.10.2019 bis 11.02.2020 
Einzeltermine anzeigen
Universitätsgebäude am Hegelplatz - 1.308 Dorotheenstraße 24 (DOR 24) - (Unterrichtsraum)   findet statt     1000
Gruppe 1:
 


Zugeordnete Person
Zugeordnete Person Zuständigkeit
Springborn, Marie
Studiengänge
Abschluss Studiengang LP Semester
Programmstudium-o.Abschl.  Geschl.stud./Gender Stud. Programm ( POVersion: 1999 )     -  
Bachelor of Arts  Geschl.stud./Gender Stud. Zweitfach ( Vertiefung: kein LA; POVersion: 2014 )     -  
Bachelor of Science  Geschl.stud./Gender Stud. Zweitfach ( Vertiefung: kein LA; POVersion: 2014 )     -  
Zuordnung zu Einrichtungen
Einrichtung
Kultur-, Sozial- und Bildungswissenschaftliche Fakultät, weitere Wissenschaftliche Einrichtungen, Zentrum für Transdisziplinäre Geschlechterstudien
Inhalt
Kommentar

Queere Formen der Intimität scheinen nur unzureichend mit existierenden Kategorien beschrieben werden zu können. Zwar wurden einige Formen persönlicher Beziehungen, wie Regenbogenfamilien und die Ehe für Alle, im Verlauf der vergangenen Jahrzehnte verstärkt Bestandteil wissenschaftlicher Untersuchungen, sie orientieren sich jedoch häufig an vorab festgelegten Konzepten, wie Paarbeziehung, Kernfamilie und Zweigeschlechtlichkeit. Wenn gesellschaftliche Instanzen sich Heterogenität als Teil menschlichen Lebens stellen möchten, sollte queeren Konstruktionen von Bindungen unbedingt ein größerer Raum in der Forschung zugestanden werden. In diesem Seminar werden wir mit Hilfe von Texten verschiedener Disziplinen danach fragen, wie nicht-normative Bindungen konstruiert werden könnten und was es aus verschiedenen Perspektiven bedeutet, sich in einer heteronormativen Gesellschaft queer zu begegnen.

Literatur

Wolter, Salih Alexander (2018): Queer and (Anti)Capitalism I. In: Sweetapple, Christopher (Hg.): The Queer Intersectional in Contemporary Germany. Psychosozialverlag. Gießen. 25-66
Weston, Kath (1997): Families We Choose: Lesbians, Gays, Kinship. Columbia University Press. New York

Strukturbaum

Die Veranstaltung wurde 3 mal im Vorlesungsverzeichnis WiSe 2019/20 gefunden:

Humboldt-Universität zu Berlin | Unter den Linden 6 | D-10099 Berlin