AGNES -
Lehre und Prüfung online
Studierende in Vorlesung
Anmelden

Die griechische Debatte über die beste Staatsverfassung - Detailseite

  • Funktionen:
  • Online Belegung noch nicht möglich oder bereits abgeschlossen
Grunddaten
Veranstaltungsart Übung Veranstaltungsnummer 5270010
Semester SoSe 2018 SWS 2
Rhythmus jedes 2. Semester Moodle-Link  
Veranstaltungsstatus Freigegeben für Vorlesungsverzeichnis  Freigegeben  Sprache deutsch
Belegungsfrist - Eine Belegung ist online erforderlich
Veranstaltungsformat Präsenz

Termine

Gruppe 1
Tag Zeit Rhythmus Dauer Raum Raum-
plan
Lehrperson Status Bemerkung fällt aus am Max. Teilnehmer
Do. 16:00 bis 18:00 c.t. wöch Universitäts-Hauptgebäude - 3053 Unter den Linden 6 (UL 6) - (Unterrichtsraum)   findet statt    
Gruppe 1:
Zur Zeit keine Belegung möglich


Zugeordnete Person
Zugeordnete Person Zuständigkeit
Lo Presti, Roberto , PD Dr. verantwortlich
Studiengänge
Abschluss Studiengang LP Semester
Bachelor of Arts  Griechisch Kernfach ( POVersion: 2004 )   5 - 6 
Bachelor of Arts  Griechisch Kernfach ( POVersion: 2006 )   5 - 6 
Bachelor of Arts  Griechisch Kernfach ( POVersion: 2008 )   5 - 6 
Bachelor of Arts  Griechisch Kernfach ( Vertiefung: mit LA-Option; POVersion: 2014 )   5 - 6 
Bachelor of Arts  Griechisch Kernfach ( Vertiefung: kein LA; POVersion: 2014 )   5 - 6 
Bachelor of Arts  Griechisch Kernfach ( Vertiefung: mit LA-Option; POVersion: 2015 )   5 - 6 
Programmstudium-o.Abschl.  Griechisch Programm ( POVersion: 1999 )   -  
Zuordnung zu Einrichtungen
Einrichtung
Sprach- und literaturwissenschaftliche Fakultät, Institut für Klassische Philologie
Inhalt
Kommentar

Schon in den letzten Jahren des Peloponnesischen Krieges, als das von Athen verkörperte demokratische Ideal und das von Sparta verkörperte oligarchische Staatskonzept in Konfrontation miteinander traten und kämpften, und nach dem Niederschlag und Niedergang der athenischen Demokratie entwickelte sich eine lebendige staats- und rechtsphilosophische Auseinandersetzung mit der Frage nach der besten Staatsverfassung für die griechischen Poleis. Eine Reihe von Schriften, die oft eine ausgeprägte aristokratische Färbung haben, werden verfasst mit dem Ziel, Vor- und Nachteile sowohl der demokratischen als auch der oligarchischen Staatsordnung ans Licht zu bringen und gegeneinander abzuwägen. In dieser Übung werden wir unsere Aufmerksamkeit besonders auf drei Schriften richten, und zwar auf zwei anonyme Schriften, Das Staatswesen der Lakedämonier und Die Verfassung der Athener, die in der Antike einem Pseudo-Xenophon zugeschrieben wurden, und auf Platons Nomoi, in denen Platon eine philosophische Auswertung der Demokratie, Oligarchie und Alleinherrschaft bietet und versucht, die Züge einer gemischten Verfassung als ideales Staatsmodell zu schildern. Wenn uns die Zeit reicht, werden wir auch ein paar Abschnitte aus der Athenaion Politeia des (Pseudo-?) Aristoteles in Betracht ziehen.

Literatur: Pseudo-Xenophon, Die Verfassung der Spartaner, hrsg. S. Rebenich. Darmstadt, 2010; Pseudo-Xenophon, Die Verfassung der Athener, hrsg. G. Weber. Darmstadt, 2010; Platon, Nomoi (Gesetze), hrsg. K. Schöpsdau, 2 Bde. Göttingen 1997; A. Mayr, Die Idealstaatsmodelle in Platons ‚Nomoi‘ und Xenophons ‚Kyrupädie‘, ‚Hieron‘, ‚Die Verfassung der Spartaner‘ und ‚Die Verfassung der Athener‘, sowie die politischen Systeme Spartas und Athens im Vergleich. München 2016.

Strukturbaum

Keine Einordnung ins Vorlesungsverzeichnis vorhanden. Veranstaltung ist aus dem Semester SoSe 2018. Aktuelles Semester: WiSe 2020/21.
Humboldt-Universität zu Berlin | Unter den Linden 6 | D-10099 Berlin