AGNES -
Lehre und Prüfung online
Studierende in Vorlesung
Anmelden

Digitalisierung des Prozessrechts - Detailseite

  • Funktionen:
Grunddaten
Veranstaltungsart Blockseminar Veranstaltungsnummer 10688
Semester SoSe 2024 SWS 2
Rhythmus Moodle-Link  
Veranstaltungsstatus Freigegeben für Vorlesungsverzeichnis  Freigegeben  Sprache deutsch
Belegungsfrist Es findet keine Online-Belegung über AGNES statt!
Veranstaltungsformat Keine Angabe

Termine

Gruppe 1
Tag Zeit Rhythmus Dauer Raum Gebäude Raum-
plan
Lehrperson Status Bemerkung fällt aus am Max. Teilnehmer/-innen
Fr. 09:00 bis 18:00 Einzel am 07.06.2024 210 (Seminarraum)
Stockwerk: 2. OG


alttext alttext
Altes Palais - Unter den Linden 9 (UL 9)

Außenbereich eingeschränkt nutzbar Innenbereich eingeschränkt nutzbar Barrierearmes WC vorhanden Barrierearme Anreise mit ÖPNV möglich
       
Sa. 09:00 bis 18:00 Einzel am 08.06.2024 210 (Seminarraum)
Stockwerk: 2. OG


alttext alttext
Altes Palais - Unter den Linden 9 (UL 9)

Außenbereich eingeschränkt nutzbar Innenbereich eingeschränkt nutzbar Barrierearmes WC vorhanden Barrierearme Anreise mit ÖPNV möglich
       
So. 13:00 bis 18:00 Einzel am 09.06.2024 210 (Seminarraum)
Stockwerk: 2. OG


alttext alttext
Altes Palais - Unter den Linden 9 (UL 9)

Außenbereich eingeschränkt nutzbar Innenbereich eingeschränkt nutzbar Barrierearmes WC vorhanden Barrierearme Anreise mit ÖPNV möglich
       
Gruppe 1:
 


Zugeordnete Person
Zugeordnete Person Zuständigkeit
Korves, Robert , PD Dr.
Studiengänge
Abschluss Studiengang LP Semester
Staatsex./ 1.Jurist.Prfg.  Rechtswissenschaft Hauptfach ( Vertiefung: kein LA; POVersion: 2020 )   6 - 6 
Zuordnung zu Einrichtungen
Einrichtung
Juristische Fakultät
Inhalt
Kommentar

Die Digitalisierung erfasst nicht nur weite Teile des materiellen Rechts, sondern insbesondere auch die Prozessordnungen. Gegenwärtig sind die Justiz und die Anwaltschaft vor allem mit der Einführung des elektronischen Rechtsverkehrs und der elektronischen Aktenführung befasst. Im Fokus der aktuellen Reformdiskussion stehen die Möglichkeiten und Ausgestaltung der Videoverhandlung. Vor diesem Hintergrund beschäftigt sich das Seminar mit bestimmten Einzelaspekten der Prozessrechtsdigitalisierung wie etwa "Gibt es ein Versäumnisurteil in der Videoverhandlung? Verträgt sich die virtuelle Tatortbegehung mit dem Unmittelbarkeitsprinzip? Wie wirkt sich ein technischer Blackout auf den Prozess aus? Welchen Sinn hat die örtliche Zuständigkeit im digitalisierten Prozess?". Die Digitalisierung erfasst alle Prozessordnungen, wenn auch nicht unbedingt in gleicher Weise. Das Seminar beschränkt sich daher nicht auf den Zivilprozess, sondern es können auch verwaltungs- oder strafprozessuale Themenstellungen behandelt werden. Manche Themen eignen sich zudem für eine prozessordnungsübergreifende Perspektive.

Das Seminar findet als Blockveranstaltung statt. Von den Studierenden wird erwartet, dass sie dort über ein ausgewähltes Thema referieren und Bereitschaft zur Diskussion über die Themen der anderen mitbringen. Die Einzelthemen werden in einem (ggf. digitalen) Vorbesprechungstermin vergeben. Es besteht die Möglichkeit, eigene Themenvorschläge einzubringen. Wer in dem Seminar eine Studienarbeit anfertigen möchte, bekommt das Thema an dem zentral festgelegten Ausgabetermin zugeteilt.

Bemerkung

Anmeldungen zum Seminar erfolgen bitte direkt an robert.korves@hu-berlin.de
Die Teilnehmerzahl ist begrenzt.

Prüfung

Vorausgehende Studienarbeit (mit Referat); Referat für Teilnehmer ohne Studienarbeit

Strukturbaum

Die Veranstaltung wurde 2 mal im Vorlesungsverzeichnis SoSe 2024 gefunden:

Humboldt-Universität zu Berlin | Unter den Linden 6 | D-10099 Berlin