AGNES -
Lehre und Prüfung online
Studierende in Vorlesung
Anmelden

Das Konzil von Ephesus (431) (HS - H 430/431/633/634, BA[V]HTmL, MEd K,B,C; MRC-V1a) - Detailseite

  • Funktionen:
Grunddaten
Veranstaltungsart Seminar Veranstaltungsnummer 60310
Semester WiSe 2020/21 SWS 2
Rhythmus Moodle-Link  
Veranstaltungsstatus Freigegeben für Vorlesungsverzeichnis  Freigegeben  Sprache deutsch-englisch
Belegungsfrist Es findet keine Online-Belegung über AGNES statt!
Veranstaltungsformat Digital

Termine

Gruppe 1
Tag Zeit Rhythmus Dauer Raum Raum-
plan
Lehrperson Status Bemerkung fällt aus am Max. Teilnehmer
Di. 14:00 bis 16:00 wöch   Graumann findet statt    
Gruppe 1:
 


Zugeordnete Person
Zugeordnete Person Zuständigkeit
Graumann, Thomas , Prof. Dr.
Zuordnung zu Einrichtungen
Einrichtung
Theologische Fakultät
Inhalt
Kommentar

Das Konzil von Ephesus 431 (das sog. Dritte Ökumenische Konzil) ist eine wichtige Etappe in den christologischen Debatten des fünften Jahrhunderts. Theologisch im Zentrum steht die Kontroverse zwischen Nestorius, Bischof von Konstantinopel, und Kyrill von Alexandrien. Die Rivalitäten zwischen den kirchlichen Machtzentren Rom, Konstantinopel, Alexandria und Antiochien, die Interessen des Kaiserhofs und Spannungen zwischen Bischöfen und Mönchen kommen hinzu und erzeugen eine explosive Gemengelage. In der Folge wird das Konzil zur dramatischen Auseinandersetzung zwischen rivalisierenden Gruppierungen, die nie gemeinsam tagen. Am Ende ist es spektakulär gescheitert. Bestimmte Aktivitäten und Texte einer Partei finden erst Jahre später Anerkennung. Als das erste altkirchliche Konzil überhaupt, von dem vollständige Sitzungsprotokolle neben vielen anderen Dokumenten (Briefe, Eingaben an den Kaiser, Berichte, theologische Entwürfe, kaiserliche Anordnungen usw.) erhalten sind, erlaubt das Konzil faszinierende Einblicke in die Formen und Bedingungen theologischen Streitens und kirchlichen Entscheidens, ihrer Bedeutung für die Entwicklung des Dogmas und ihrer Resonanz in der zeitgenössischen Gesellschaft.

Literatur

Die griechischen und lateinischen Quellen sind erschlossen durch die jüngste englische Übersetzung und Kommentierung: The Council of Ephesus of 431: Documents and Proceedings. Translated by Richard Price, with introduction and notes by Thomas Graumann, Translated Texts for Historians 72, Liverpool 2020.

Bemerkung

Teilnahmevoraussetzung sind Grundkenntnisse in Latein oder Griechisch. Das Seminar wird bilingual (deutsch-englisch) angeboten.

Bitte melden Sie sich über folgende E-Mail zur Lehrveranstaltung an: jacquline.wormstaedt@hu-berlin.de

Strukturbaum

Die Veranstaltung wurde 9 mal im Vorlesungsverzeichnis WiSe 2020/21 gefunden:

Humboldt-Universität zu Berlin | Unter den Linden 6 | D-10099 Berlin