AGNES -
Lehre und Prüfung online
Studierende in Vorlesung
Anmelden

Der fremde Blick. Von Islandreisebüchern zum Massentourismus - Detailseite

  • Funktionen:
  • Online Belegung noch nicht möglich oder bereits abgeschlossen
Grunddaten
Veranstaltungsart Seminar Veranstaltungsnummer 5230078
Semester WiSe 2020/21 SWS 2
Rhythmus Moodle-Link https://moodle.hu-berlin.de/course/view.php?id=98740
Veranstaltungsstatus Freigegeben für Vorlesungsverzeichnis  Freigegeben  Sprache deutsch
Belegungsfrist - Eine Belegung ist online erforderlich Zentrale Frist    01.07.2020 - 28.10.2020   
Veranstaltungsformat Digital

Termine

Gruppe 1
Tag Zeit Rhythmus Dauer Raum Raum-
plan
Lehrperson Status Bemerkung fällt aus am Max. Teilnehmer
Mi. 14:00 bis 16:00 wöch   Kristinsson findet statt     4
Gruppe 1:
Zur Zeit keine Belegung möglich


Zugeordnete Person
Zugeordnete Person Zuständigkeit
Kristinsson, Davíð
Studiengänge
Abschluss Studiengang LP Semester
Master of Arts  Skandinavistik/Nordeuropa Hauptfach ( Vertiefung: kein LA; POVersion: 2014 )   -  
Zuordnung zu Einrichtungen
Einrichtung
Sprach- und literaturwissenschaftliche Fakultät, Nordeuropa-Institut
Inhalt
Kommentar

Was heißt es von außen, von dem Fremden, dem Besucher, dem Touristen betrachtet und dargestellt zu werden? Um eine historische Perspektive auf die gängigen Islandbilder von heute zu gewinnen, wollen wir uns zuerst mit einigen Reiseberichten auseinandersetzen, vorwiegend aus dem deutschen und englischen Sprachraum des 18. und 19. Jahrhunderts. Welche Bilder von dieser Insel am Rande Europas und ihren Einwohnern sind u.a. bei Forschern, Globetrotterinnen und jungen Adligen entstanden? Wir werfen einen Blick auf das Spektrum der Islandbilder zwischen Thule, der unbewohnbaren Insel, dem Land der Barbaren, der Primitiven bis hin zu den Hellenen des Nordens, zur Insel der Träume, der Utopie, der Authentizität, der Ursprünglichkeit und des Exotischen. Wie haben sich diese Islandbilder über die Jahrhunderte bis zur Gegenwart entwickelt, inwieweit gibt es, trotz aller Veränderungen, gewisse Kontinuitäten und welche Wahrnehmungsformen haben sich dagegen stärker gewandelt?
Außer des Fokus auf verschiedene Islandbilder sollen diese Fremdbilder ebenfalls mit dem fremden Blick auf eine andere dänische Kolonie, Grönland, verglichen werden. Dabei soll v.a. thematisiert werden, wie die Isländer ihrem Selbstbild entsprechend abgelehnt haben, als gleich „fremd“ wie ihre grönländischen Nachbarn dargestellt zu werden, wie dies z.B. im Jahr 1905 bezüglich der dänischen Kolonialausstellung im Tivoli geschah.
Im letzten Teil wollen wir uns mit dem Islandbild der jüngeren Vergangenheit auseinandersetzen, sowohl der Naturerfahrung des modernen Landschaftstourismus als auch die sexistischen Werbekampagnen für das Nachtleben in Reykjavik. Im Hinblick auf die Islandbildern des modernen Tourismus, soll der Frage nachgegangen werden, inwiefern der jüngere touristische Blick noch Spuren von jahrhundertalter Fremdwahrnehmung der frühen Reiseliteratur beinhalten.
Neben den Primär- und Sekundärtexten, die zur Diskussion stehen, werden wir die Thematik ferner über andere Medien wie Film, Fotografie, Musik und Literatur angehen.

Strukturbaum

Die Veranstaltung wurde 2 mal im Vorlesungsverzeichnis WiSe 2020/21 gefunden:

Humboldt-Universität zu Berlin | Unter den Linden 6 | D-10099 Berlin