AGNES -
Lehre und Prüfung online
Studierende in Vorlesung
Anmelden

Negotiating Research Ethics and Critical Research Approaches in Volatile Contexts (Forschungsethik und kritische Forschungsansätze in volatilen Kontexten) - Detailseite

  • Funktionen:
  • Online Belegung noch nicht möglich oder bereits abgeschlossen
Grunddaten
Veranstaltungsart Seminar Veranstaltungsnummer 53735
Semester SoSe 2020 SWS 2
Rhythmus jedes Semester Moodle-Link  
Veranstaltungsstatus Freigegeben für Vorlesungsverzeichnis  Freigegeben  Sprache englisch
Belegungsfristen - Eine Belegung ist online erforderlich
Veranstaltungsformat Digital

Termine

Gruppe 1
Tag Zeit Rhythmus Dauer Raum Raum-
plan
Lehrperson Status Bemerkung fällt aus am Max. Teilnehmer
Mo. 14:00 bis 16:00 wöch 20.04.2020 bis 13.07.2020  edison höfe - 315 Invalidenstraße 118 (I118) - (Unterrichtsraum)   findet statt     35
Gruppe 1:
Zur Zeit keine Belegung möglich


Zugeordnete Person
Zugeordnete Person Zuständigkeit
Fleschenberg, Andrea verantwortlich
Studiengänge
Abschluss Studiengang LP Semester
Master of Arts  Global Studies Programme Hauptfach ( Vertiefung: kein LA; POVersion: 2016 )     -  
Master of Arts  Süd-u. Südostasienstudien Hauptfach ( Vertiefung: kein LA; POVersion: 2014 )   -  
Zuordnung zu Einrichtungen
Einrichtung
Kultur-, Sozial- und Bildungswissenschaftliche Fakultät, Institut für Asien- und Afrikawissenschaften
Inhalt
Kommentar

Unter dem Blickwinkel eines dekolonialen, indigenen kritischen Methodenansatzes untersuchen und reflektieren wir im Seminar forschungsethische Herausforderungen in volatilen Kontexten in transregionaler Perspektive. Ziel ist es, Studierende für die Feldforschung zu befähigen:

  • Kritisch das Thema Forschungsethik in einem reflexiven Forschungsdesignprozess reflektieren zu können,
  • mit der eigenen Verortung (Positionality & Spatiality) und dem Nexus von Macht und Volatilität im Globalen Norden und Süden umzugehen
  • eine Strategie zu forschungsethischen Herausforderungen und Umgangsstrategien zu formulieren.

In einem ersten Seminarblock lesen wir Kerntexte, gefolgt von einer Reihe von Gastvorträgen von Wissenschaftlerinnen mit unterschiedlicher disziplinärer und thematischer Ausrichtung. Ein dritter Seminarblock präsentieren die teilnehmenden Studierenden ihre eigenen Ideen und Ansätze, wie forschungsethische Herausforderungen als auch die eigene persönliche und politische Geographie ausgehandelt werden können. Diese Sitzungen finden teilweise im Format Thementische, Weltcafe bzw. Museum Walk statt.

This seminar takes cue from a decolonial, indigenous critical methodological approach when investigating and reflecting upon challenges of research ethics in volatile contexts in transregional perspective. It aims to enable students to be able to

  • critically reflect upon research ethics as central component of a self-reflective research design process,
  • engage with one’s own positionality and spatiality as well as with power and volatility in the Global North as well as Global South
  • draft a research ethics strategy and coping mechanisms

when undertaking field research. In a first seminar bloc we engage with key readings before a series of guest lectures from scholars from a diverse disciplinary and topic-wise background. In a final seminar bloc, students will present their own take on how to negotiate research ethics and one’s own political and personal geography in sessions with topic tables / world café as well as with museum walks.

 

Literatur
  • Chilisa, 2012: Indigenous Research Methodologies, London et al.: Sage
  • Hammett, 2015: Research and Fieldwork in Develoment, London et al.: Routledge
  • Nordstrom/Robben, 1995: Fieldwork under Fire, Berkeley: University of California Press
  • Smith, 2017: Decolonizing Methodologies – Research and Indigenous Peoples, London et al: Zed Books

Strukturbaum

Keine Einordnung ins Vorlesungsverzeichnis vorhanden. Veranstaltung ist aus dem Semester SoSe 2020. Aktuelles Semester: WiSe 2020/21.
Humboldt-Universität zu Berlin | Unter den Linden 6 | D-10099 Berlin