AGNES -
Lehre und Prüfung online
Studierende in Vorlesung
Anmelden

Post-Internet Philosophie: Audio-visuelles Denken - Detailseite

  • Funktionen:
Grunddaten
Veranstaltungsart Projekttutorium Veranstaltungsnummer 510996
Semester SoSe 2016 SWS 4
Rhythmus keine Übernahme Moodle-Link  
Veranstaltungsstatus Freigegeben für Vorlesungsverzeichnis  Freigegeben  Sprache deutsch
Belegungsfrist Es findet keine Online-Belegung über AGNES statt!

Termine

Gruppe 1 iCalendar Export iCalendar Export
  Tag Zeit Rhythmus Dauer Raum Raum-
plan
Lehrperson Status Bemerkung fällt aus am Max. Teilnehmer
iCalendar Export Di. 10:00 bis 14:00 wöch von 26.04.2016 
Einzeltermine anzeigen
Institutsgebäude - 0.02 Sophienstraße 22-22a (SO 22) - (Unterrichtsraum) Pirl findet statt     20
Gruppe 1:
 


Zugeordnete Person
Zugeordnete Person Zuständigkeit
Pirl, Filipe-Guilherme
Zuordnung zu Einrichtungen
Einrichtung
Philosophische Fakultät, Institut für Philosophie
Inhalt
Kommentar

Die Lehrveranstaltung ist eine Kombination aus Q-Tutorium und Projekttutorium und umfasst daher 4 SWS.

 

The world is what we make of it. It is fruitless to define it by what it originally was or by what it is apart from us; it is what is made of it. Hence the world is plastic, and may be moulded by our wishes, if only we are determined to give effect to them. (F. C. S. Schiller in Personal Idealism)

 

Was ist Post-Internet Philosophie? Im letzten Semester stellten wir diese identitätssuchende Frage nach der philosophischen Praxis unserer Generation. Einer Generation, die in einer Welt aufgewachsen ist und lebt, in der das Internet alle Bereiche ihres Lebens durchdringt und die Art und Weise verändert hat, wie junge Menschen mit Wissen umgehen und kommunizieren. Wie können wir die philosophische Praxis anpassen, sodass sie diesen neuen Umständen gerecht wird?

 

Nach Diskussionen über die Aufgabe der Philosophie, den Wünschen der Studierenden und einer Analyse der sozio-institutionellen Kräfte, die die Praxis unser Professor_innen formten und reproduzieren, fragten wir uns welches Format für uns funktionieren würde. Es sollte zeitgemäß und besser sozial einbettbar sein, als der akademische Text, aber auch im System der Hochschule mit ihren Prüfungsordnungen und Bewertungsmechanismen überleben können.

 

Das audio-visuelle Format machten wir als besten Kandidaten dafür aus und in diesem Semester wird es daher darum gehen, die ersten Schritte zu tätigen, um das audio-visuelle Essay als Prüfungsformat in der Philosophie und anderen Geisteswissenschaften zu etablieren. Zwei Punkte werden wir dafür in Angriff nehmen: Zum Einen werden wir erst in der Klasse und dann in einem Experiment mit unseren Professor_innen angemessene Bewertungskriterien erarbeiten, zum Anderen werden wir durch Analyse von Essayfilmen und durch das Arbeiten an eigenen audio-visuellen Essays die Möglichkeiten und Herausforderungen des neuen Formats erforschen.

 

Die Lehrveranstaltung richtet sich vor allem an Studierende der Philosophie, den Medien-, Kultur- und Kunstwissenschaften und der Europäischen Ethnologie. Studierende aus anderen Bereiche, als auch Studierende, die im letzten Semester noch nicht mit dabei waren, sind ebenfalls herzlich eingeladen.

 

Die Teilnehmerzahl ist auf 20 Personen begrenzt. Für die Anmeldung bitte eine kurze E-Mail mit Studiengang an filipe-guilherme.pirl@cms.hu-berlin.de.

Strukturbaum

Keine Einordnung ins Vorlesungsverzeichnis vorhanden. Veranstaltung ist aus dem Semester SoSe 2016. Aktuelles Semester: WiSe 2018/19.
Humboldt-Universität zu Berlin | Unter den Linden 6 | D-10099 Berlin