AGNES -
Lehre und Prüfung online
Studierende in Vorlesung
Anmelden

Proseminar: Platons Charmides / Plato’s Charmides - Detailseite

  • Funktionen:
  • Online Belegung noch nicht möglich oder bereits abgeschlossen
Grunddaten
Veranstaltungsart Proseminar Veranstaltungsnummer 51071ÜWP
Semester SoSe 2020 SWS 2
Rhythmus keine Übernahme Moodle-Link  
Veranstaltungsstatus Freigegeben für Vorlesungsverzeichnis  Freigegeben  Sprache deutsch
Belegungsfrist - Eine Belegung ist online erforderlich
Veranstaltungsformat Digital

Termine

Gruppe 1
Tag Zeit Rhythmus Dauer Raum Raum-
plan
Lehrperson Status Bemerkung fällt aus am Max. Teilnehmer
Di. 08:00 bis 10:00 wöch Universitäts-Hauptgebäude - 2093 Unter den Linden 6 (UL 6) - (Unterrichtsraum)   findet statt     2
Gruppe 1:
Zur Zeit keine Belegung möglich


Zugeordnete Person
Zugeordnete Person Zuständigkeit
Wilberding, James, Professor, Dr.
Prüfungen / Module
Prüfungs- bzw. Modulnummer Modul
11702 Philosophie: Wahlfrei
12802 Philosophie: Wahlfrei

Prüfungsformen:
PT Projekttutorien, M mündlich, S schriftlich, KL Klausur, HA Hausarbeit, B Bachelorarbeit, MT Masterarbeit, P Praktikum, FS Forschungsseminar, MP Modulabschlussprüfung, PS Proseminar, EX Exkursion, ME Mündliche Prüfung und Expose
Zuordnung zu Einrichtungen
Einrichtung
Philosophische Fakultät, Institut für Philosophie
Inhalt
Kommentar

In dem Frühdialog Charmides geht Sokrates, zusammen mit dem Teenager Charmides (Platons Onkel) und dem etwas älteren Kritias (einem Cousin von Platons Mutter), auf die Suche nach einer Definition von ‚Sophrosyne‘ – oft übersetzt mit ‚Besonnenheit.‘  Der Dialog bietet somit die Möglichkeit, klassische Eckpunkte des sokratischen Philosophierens zu besprechen:  die Suche nach der Definition, Elenchos (die sokratische Widerlegungskunst), die Tugenden und der berühmte sokratische Satz, dass er weiß, dass er nichts weiß.  Aber der kurze Dialog bietet auch eine überraschende Komplexität und Tiefe und mündet in eine interessante und komplexe Untersuchung der Selbsterkenntnis – ein sehr wichtiges Thema für die Folgetradition des Platonismus.  Der Dialog endet mit einer sehr finsteren Note, wenn Platon dramaturgisch auf die Schicksale von Charmides und Critias anspielt, die beide später zu den 30 Tyrannen Athens zählen werden. In diesem Seminar werden wir den Dialog in deutscher Sprache sorgfältig lesen und diskutieren.  Wegen der Kürze des Dialogs wird es auch möglich sein, begleitende Lektüre aus der Sekundärliteratur miteinzubeziehen und mitzudiskutieren. Alle TeilnehmerInnen sollten den Charmides mindestens einmal vor Beginn des Seminars gelesen haben.

Strukturbaum

Keine Einordnung ins Vorlesungsverzeichnis vorhanden. Veranstaltung ist aus dem Semester SoSe 2020. Aktuelles Semester: WiSe 2020/21.
Humboldt-Universität zu Berlin | Unter den Linden 6 | D-10099 Berlin