AGNES -
Lehre und Prüfung online
Studierende in Vorlesung
Anmelden

Ozeanien als Schauplatz musikanthropologischer Forschungen - Detailseite

  • Funktionen:
  • Online Belegung noch nicht möglich oder bereits abgeschlossen
Grunddaten
Veranstaltungsart Vorlesung Veranstaltungsnummer Ü53441b
Semester WiSe 2019/20 SWS 2
Rhythmus keine Übernahme Moodle-Link  
Veranstaltungsstatus Freigegeben für Vorlesungsverzeichnis  Freigegeben  Sprache deutsch
Belegungsfrist - Eine Belegung ist online erforderlich
Veranstaltungsformat Präsenz

Termine

Gruppe 1
Tag Zeit Rhythmus Dauer Raum Raum-
plan
Lehrperson Status Bemerkung fällt aus am Max. Teilnehmer
Di. 14:00 bis 16:00 wöch Institutsgebäude - 501 Am Kupfergraben 5 (AKU 5) - (Unterrichtsraum)   findet statt     5
Gruppe 1:
Zur Zeit keine Belegung möglich


Zugeordnete Person
Zugeordnete Person Zuständigkeit
Klotz, Sebastian, Professor, Dr.
Studiengänge
Abschluss Studiengang LP Semester
Master of Arts  Musikwissenschaft Hauptfach ( Vertiefung: kein LA; POVersion: 2017 )   -  
Bachelor of Arts  Musikwissenschaft Kernfach ( Vertiefung: kein LA; POVersion: 2014 )   -  
Bachelor of Arts  Musikwissenschaft Kernfach ( Vertiefung: kein LA; POVersion: 2017 )   -  
Bachelor of Arts  Musikwissenschaft Zweitfach ( Vertiefung: kein LA; POVersion: 2014 )   -  
Bachelor of Arts  Musikwissenschaft Zweitfach ( Vertiefung: kein LA; POVersion: 2017 )   -  
Bachelor of Science  Musikwissenschaft Zweitfach ( Vertiefung: kein LA; POVersion: 2017 )   -  
Zuordnung zu Einrichtungen
Einrichtung
Kultur-, Sozial- und Bildungswissenschaftliche Fakultät, Institut für Musikwissenschaft und Medienwissenschaft
Inhalt
Kommentar

Ozeanien wurde im späten 19. Jahrhundert zu einem Schauplatz biologischer, anthropologischer, psychologischer, musikpsychologischer und kulturvergleichender Forschungen. Daran waren die europäischen Kolonialmächte ebenso beteiligt Japan und die USA sowie wie Nationen mit Spezialeinrichtungen, wie beispielsweise die Doppelmonarchie Österreich und Ungarn mit ihrem in Wien angesiedelten Phonogrammarchiv.

Die Vorlesung stellt die Motivationen, Legitimationen, die Forschungspraxen und Erträge der Forschungskampagnen vor. Sie bietet biographische Portraits u.a. von dem Medienpionier Rudolf Pöch und dem Anthropologen Richard Thurnwald. Sie führt vor Augen, wie die Produktion anthropologischen und ethnologischen Wissens funktionierte, wie die Wechselwirkung mit den Ursprungskulturen angelegt war und welche Rolle hierbei die vergleichende Musik- und Sprachforschung spielten. Es wird herausgearbeitet, warum Forschungen in Ozeanien zu den ersten strukturierten und vergleichend angelegten Datenaufnahmen führten (Cambridge Anthropological Expedition to Torres Straits, 1898/99) und damit zum Vorläufer der multi-site-ethnology wurden.

Zugleich werden die Dispositive und Forschungsideologien charakterisiert und vor dem Hintergrund post-kolonialer Aneignungsformen diskutiert.

Es stehen reichhaltige mediale Hintergrundmaterialien wie frühe phonographische und filmische Aufzeichnungen zur Verfügung, um die Thematik anschaulich zu gestalten.

Literatur

Agnew, Vanessa, „Encounter music in Oceania: cross-cultural musical exchange in eighteenth- and early nineteenth-century voyage accounts“, in: The Cambridge History of World Music, ed. by Philip V. Bohlman, pp. 183-201. Cambridge 2013.

 

Bronwen, Douglas and Chris Ballard (eds.), Foreign bodies: Oceania and the science of race 1750-1940. Acton 2008.

 

[Haddon, Alfred Cort]. Reports of the Cambridge Anthropological Expedition to Torres Straits, Vol. II, Part II: Physiology and Psychology, Hearing, Smell, Taste, Cutaneous Sensations, Muscular Sense, Variations of Blood-Pressure, Reaction-Times, Cambridge 1903.

 

Herle, Anita, and Sandra Rouse (eds.), Cambridge and the Torres Strait. Centenary essays on the 1898 anthropological expedition, Cambridge 1998.

 

Kaeppler, Adrienne L. and J.W. Love (eds.), Australia and the Pacific Islands. New York and London 1998 (The Garland Encyclopedia of World Music, 9).

 

Luschan, Felix von (Hrsg.), Anleitung für ethnographische Beobachtungen und Sammlungen, Berlin 1899.

 

Melk-Koch, Marion, Auf der Suche nach der menschlichen Gesellschaft: Richard Thurnwald, Berlin 1989.

 

Richards, Graham, ‘Race’, Racism and Psychology. Towards a reflexive history. Second edition. London and New York 2012.

 

Shephard, Ben, Headhunters. The Search for a Science of the Mind. London 2014.

 

Zon, Bennett, Representing Non-Western Music in Nineteenth-Century Britain. Rochester/NY and Woodbridge, Suffolk: University of Rochester Press, 2007 (Eastman Studies in Music).

 

Medienressourcen:

https://www.nfsa.gov.au/collection/curated/recordings-cambridge-anthropological-expedition-torres-straits-alfred-cort-haddon

 

https://sounds.bl.uk/World-and-traditional-music/Ethnographic-wax-cylinders/025M-C0080X1483XX-0100V0

[CD] PAPUA NEW GUINEA (1904–1909). THE COLLECTIONS OF RUDOLF PÖCH, WILHELM SCHMIDT, AND JOSEF WINTHUIS. Comments by Don Niles. Wien 2000 (Tondokumente aus dem Phongrammarchiv der Österreichischen Akademie der Wissenschaften. Gesamtausgabe der Historischen Bestände 1899-1950. Series 3). 

 

Prüfung

Klausur (11.2.2020) oder Hausarbeit

Strukturbaum

Keine Einordnung ins Vorlesungsverzeichnis vorhanden. Veranstaltung ist aus dem Semester WiSe 2019/20. Aktuelles Semester: WiSe 2020/21.
Humboldt-Universität zu Berlin | Unter den Linden 6 | D-10099 Berlin