AGNES -
Lehre und Prüfung online
Studierende in Vorlesung
Anmelden

Der musikindustrielle Komplex im historischen Verlauf - Detailseite

  • Funktionen:
Grunddaten
Veranstaltungsart Seminar Veranstaltungsnummer 53484
Semester WiSe 2019/20 SWS 2
Rhythmus keine Übernahme Moodle-Link  
Veranstaltungsstatus Freigegeben für Vorlesungsverzeichnis  Freigegeben  Sprache deutsch
Belegungsfrist Es findet keine Online-Belegung über AGNES statt!
Veranstaltungsformat Präsenz

Termine

Gruppe 1
Tag Zeit Rhythmus Dauer Raum Raum-
plan
Lehrperson Status Bemerkung fällt aus am Max. Teilnehmer
Fr. 14:00 bis 16:00 wöch Institutsgebäude - 501 Am Kupfergraben 5 (AKU 5) - (Unterrichtsraum)   findet statt     1000
Gruppe 1:
 


Zugeordnete Person
Zugeordnete Person Zuständigkeit
Fischer, Georg
Studiengänge
Abschluss Studiengang LP Semester
Bachelor of Arts  Musikwissenschaft Kernfach ( Vertiefung: kein LA; POVersion: 2014 )   -  
Bachelor of Arts  Musikwissenschaft Kernfach ( Vertiefung: kein LA; POVersion: 2017 )   -  
Bachelor of Arts  Musikwissenschaft Zweitfach ( Vertiefung: kein LA; POVersion: 2014 )   -  
Bachelor of Science  Musikwissenschaft Zweitfach ( Vertiefung: kein LA; POVersion: 2017 )   -  
Bachelor of Arts  Musikwissenschaft Zweitfach ( Vertiefung: kein LA; POVersion: 2017 )   -  
Zuordnung zu Einrichtungen
Einrichtung
Kultur-, Sozial- und Bildungswissenschaftliche Fakultät, Institut für Musikwissenschaft und Medienwissenschaft
Inhalt
Kommentar

In dem Seminar beschäftigen wir uns mit der Frage, wie sich die Musikindustrie im 20. Jahrhundert vor allem in Deutschland, aber auch in

anderen Teilen der Welt entwickelt hat. Im Zentrum steht dabei die Überlegung, dass es sich bei der Musikindustrie um eine Verbindung

verschiedener industrieller Sparten handelt, die in vielfältiger und stark verflochtener Weise miteinander verbunden sind. Um diese

Verflochtenheit des musikindustriellen Komplexes besser zu verstehen, werden wir vor allem solche Texte lesen und diskutieren, in denen die

Entwicklung von Labels, Verlagen, Verwertungsgesellschaften, Technologieherstellern und anderen Organisationen in ihrer historischen

Einbettung beispielhaft untersucht wird. Anhand konkreter Fallbeispiele musikindustrieller Organisationen (z. B. Decca/Telefunken, SONY,

Napster, Spotify, GEMA, etc.) werden wir auch die Rolle der jeweiligen politischen, wirtschaftlichen, soziokulturellen und medialen Kontexte

berücksichtigen und einordnen. Das Seminar vermittelt damit grundlegende, kritische und historisch informierte Perspektiven auf die

strukturelle und organisatorische Verfasstheit der zeitgenössischen Musikindustrie.

Prüfung

Hausarbeit

Strukturbaum

Keine Einordnung ins Vorlesungsverzeichnis vorhanden. Veranstaltung ist aus dem Semester WiSe 2019/20. Aktuelles Semester: SoSe 2021.
Humboldt-Universität zu Berlin | Unter den Linden 6 | D-10099 Berlin