AGNES -
Lehre und Prüfung online
Studierende in Vorlesung
Anmelden

Welten bilden. Das Modell als Kulturtechnik - Detailseite

  • Funktionen:
Grunddaten
Veranstaltungsart Seminar Veranstaltungsnummer 532824
Semester WiSe 2019/20 SWS 2
Rhythmus keine Übernahme Moodle-Link  
Veranstaltungsstatus Freigegeben für Vorlesungsverzeichnis  Freigegeben  Sprache deutsch
Belegungsfrist Es findet keine Online-Belegung über AGNES statt!
Veranstaltungsformat Präsenz

Termine

Gruppe 1
Tag Zeit Rhythmus Dauer Raum Raum-
plan
Lehrperson Status Bemerkung fällt aus am Max. Teilnehmer
Mo. 12:00 bis 14:00 wöch Pergamonpalais - 0.07 Georgenstraße 47 (GEO 47) - (Unterrichtsraum)   findet statt     30
Gruppe 1:
 


Zugeordnete Person
Zugeordnete Person Zuständigkeit
Schwesinger, Sebastian , M. A. verantwortlich
Studiengänge
Abschluss Studiengang LP Semester
Bachelor of Arts  Kulturwissenschaft Kernfach ( Vertiefung: kein LA; POVersion: 2014 )   -  
Bachelor of Arts  Kulturwissenschaft Zweitfach ( Vertiefung: kein LA; POVersion: 2014 )   -  
Bachelor of Science  Kulturwissenschaft Zweitfach ( Vertiefung: kein LA; POVersion: 2014 )   -  
Zuordnung zu Einrichtungen
Einrichtungen
Kultur-, Sozial- und Bildungswissenschaftliche Fakultät, Institut für Kulturwissenschaft, Kulturtechniken und Wissensgeschichte
Kultur-, Sozial- und Bildungswissenschaftliche Fakultät, Institut für Kulturwissenschaft
Inhalt
Kommentar

Modelle sind eine omnipräsente Kategorie von Dingen, deren Einsatzgebiet von der Architekturplanung über die Philosophie bis zur Wettervorhersage oder Versuchsorganismen reicht. Doch was vereint all diese Formen der Modellierung? Alle Modelle sind notwendig mit ihren realweltlichen Abbildungszusammenhängen verknüpft, aber folgen einer eigenen Logik. Sie kreieren eine Modellwirklichkeit, die auf ihre Ursprungskontexte zurückwirkt. Im Seminar werden wir das Modell als eine Kulturtechnik untersuchen, die komplexe Zusammenhänge miniaturisieren, abstrahieren und/oder prozessieren soll. Anhand verschiedener Modellkategorien und ihren vielfältigen Kontexten werden wir den Herausforderungen, Eigenheiten und Problemen solcher ›Übersetzungsarbeiten‹ zwischen Modellen und ihren Bezugsgegenständen nachgehen. Beispielhaft fragen wir danach, welche Skalierungseffekte auftreten können und wie mit ihnen umgegangen werden kann? Wann ist ein Modell erfolgreich, wann verliert eine Form ihre modellbildende Kraft? Anhand von Beispielen lassen sich ebenso Fragen nach dem Verhältnis von Modellierung (Prozess) und Modell (Objekt) stellen? Darüber hinaus werden wir den Einfluss der Kontexte auf die Modellsituation und ihre Deutungen untersuchen.

Prüfung

Hausarbeit, multimediale Präsentation, (Take-Home-) Klausur

Strukturbaum

Keine Einordnung ins Vorlesungsverzeichnis vorhanden. Veranstaltung ist aus dem Semester WiSe 2019/20. Aktuelles Semester: SoSe 2021.
Humboldt-Universität zu Berlin | Unter den Linden 6 | D-10099 Berlin