AGNES -
Lehre und Prüfung online
Studierende in Vorlesung
Anmelden

Der Medicus. Mittelalterliche Medizin von Aderlass bis Teriak (500-1500) - Detailseite

  • Funktionen:
  • Online Belegung noch nicht möglich oder bereits abgeschlossen
Grunddaten
Veranstaltungsart Seminar Veranstaltungsnummer 51314
Semester WiSe 2019/20 SWS 2
Rhythmus keine Übernahme Moodle-Link  
Veranstaltungsstatus Freigegeben für Vorlesungsverzeichnis  Freigegeben  Sprache deutsch
Belegungsfristen - Eine Belegung ist online erforderlich
Veranstaltungsformat Präsenz

Termine

Gruppe 1
Tag Zeit Rhythmus Dauer Raum Raum-
plan
Lehrperson Status Bemerkung fällt aus am Max. Teilnehmer
Fr. 10:00 bis 12:00 wöch von 18.10.2019  Universitätsgebäude am Hegelplatz - 1.405 Dorotheenstraße 24 (DOR 24) - (Unterrichtsraum)   findet statt     30
Gruppe 1:
Zur Zeit keine Belegung möglich


Zugeordnete Person
Zugeordnete Person Zuständigkeit
Schünemann, Monja
Studiengänge
Abschluss Studiengang LP Semester
Programmstud.-o.Abschl.MA  European History Programm ( POVersion: 1999 )     -  
Bachelor of Arts  Geschichte Kernfach ( Vertiefung: kein LA; POVersion: 2017 )     -  
Bachelor of Arts  Geschichte Kernfach ( Vertiefung: mit LA-Option; POVersion: 2017 )     -  
Bachelor of Arts  Geschichte Kernfach ( Vertiefung: mit LA-Option; POVersion: 2018 )     -  
Programmstud.-o.Abschl.MA  Geschichte Programm ( POVersion: 1999 )     -  
Programmstud.-o.Ab.Prom.  Geschichte Programm ( POVersion: 1999 )     -  
Programmstudium-o.Abschl.  Geschichte Programm ( POVersion: 1999 )     -  
Bachelor of Arts  Geschichte Zweitfach ( Vertiefung: mit LA-Option; POVersion: 2017 )     -  
Bachelor of Science  Geschichte Zweitfach ( Vertiefung: mit LA-Option; POVersion: 2017 )     -  
Bachelor of Science  Geschichte Zweitfach ( Vertiefung: kein LA; POVersion: 2017 )     -  
Bachelor of Arts  Geschichte Zweitfach ( Vertiefung: kein LA; POVersion: 2017 )     -  
Bachelor of Science  Geschichte Zweitfach ( Vertiefung: mit LA-Option; POVersion: 2018 )     -  
Bachelor of Arts  Geschichte Zweitfach ( Vertiefung: mit LA-Option; POVersion: 2018 )     -  
Bachelor of Arts  Geschichtswissenschaften Kernfach ( Vertiefung: kein LA; POVersion: 2018 )     -  
Bachelor of Arts  Geschichtswissenschaften Zweitfach ( Vertiefung: kein LA; POVersion: 2018 )     -  
Bachelor of Science  Geschichtswissenschaften Zweitfach ( Vertiefung: kein LA; POVersion: 2018 )     -  
Zuordnung zu Einrichtungen
Einrichtung
Philosophische Fakultät, Institut für Geschichtswissenschaften
Inhalt
Kommentar

Die Rezeption der mittelalterlichen Medizin schwankt zwischen Faszination und Schauder. Ihre medizinischen Handlungen, wie der Aderlass, werden oft als sinnlose Foltermethoden rezipiert. Zeitgleich erfreuen sich Filme wie „Der Medicus“ großer Popularität und auch Rowlings „Harry Potter“ kommt nicht ohne die Rezeption mittelalterlicher Rezepte aus, Dinkelkekse a la „Hildegard von Bingen“ haben Konjunktur. Die Pestwelle des 14. Jahrhunderts ist noch immer in Redewendungen wie „hassen wie die Pest“ und „jemandem die Pest an den Hals wünschen“ wirkmächtig und tief in unserem kollektiven Gedächtnis verankert.

Doch mittelalterliche Medizin war viel mehr, als lediglich die Behandlung von Krankheiten. Hinter ihr verbirgt sich gleichsam eine philosophische, holistische Weltsicht. Der Mensch als kleine Welt, der als Abbild der großen Welt immer auch die Auswirkungen seines Fehlhandelns zu spüren bekam, war als Individuum Teil seines eigenen Schicksals. Auf der Basis paganer Autoren schufen islamische und christliche Ärzte dabei durch jeweilige Rezeption und Übersetzung als Wissenschaftsgemeinschaft den gemeinsamen Weg, um Menschen zu heilen. Globalisierung, #Fridaysforfuture, Avernalikör und Psychosomatik – ist mittelalterliche Medizin und Weltsicht tatsächlich so weit von uns entfernt, wie wir glauben?

Ziel des Seminars ist es, anhand von verschiedenen Quellen die Entwicklung der Medizin von 500-1500 nachzuvollziehen, ihre Wirkweise und Philosophie zu verstehen, und die Teilnehmer zu befähigen, mit diesem hochkomplexen Thema souverän umgehen zu können. Das Einüben von Quelleninterpretationen steht klar im Vordergrund. Dabei widmen wir uns Enzyklopädien, Bildern, Briefen, Chroniken, Rezepten, Lehrbüchern der Medizin, den populären Akteuren der Medizingeschichte und ihren Ideen.

Voraussetzungen: Neugierde und Lesefreudigkeit

Bemerkung

Ausgleichsberechtigte Studierende wenden sich zur bevorzugten Platzvergabe per E-Mail mit einem Nachweis der Ausgleichsberechtigung an die Studienkoordinationsstelle Geschichte. Ausschlussfrist für die Geltendmachung von Ausgleichsberechtigungen ist der letzte Tag der zentralen Frist, 16 Uhr. Textnachrichten in AGNES werden hingegen nicht gelesen!

Strukturbaum

Keine Einordnung ins Vorlesungsverzeichnis vorhanden. Veranstaltung ist aus dem Semester WiSe 2019/20. Aktuelles Semester: SoSe 2021.
Humboldt-Universität zu Berlin | Unter den Linden 6 | D-10099 Berlin