AGNES -
Lehre und Prüfung online
Studierende in Vorlesung
Anmelden

Sprachenübergreifend: Variation in slawischen Sprachen im Spiegel digitaler Korpora - Detailseite

Grunddaten
Veranstaltungsart Seminar Veranstaltungsnummer 5260101
Semester WiSe 2020/21 SWS 2
Rhythmus keine Übernahme Moodle-Link  
Veranstaltungsstatus Freigegeben für Vorlesungsverzeichnis  Freigegeben  Sprache deutsch
Belegungsfrist - Eine Belegung ist online erforderlich Zentrale Frist    01.07.2020 - 28.10.2020    aktuell
Veranstaltungsformat Digital

Termine

Gruppe 1
Tag Zeit Rhythmus Dauer Raum Raum-
plan
Lehrperson Status Bemerkung fällt aus am Max. Teilnehmer
Do. 12:00 bis 14:00 wöch 05.11.2020 bis 27.02.2021      findet statt     1000
Gruppe 1:


Zugeordnete Person
Zugeordnete Person Zuständigkeit
Meyer, Roland , Prof. Dr. phil. verantwortlich
Studiengänge
Abschluss Studiengang LP Semester
Bachelor of Arts  Russisch Kernfach ( Vertiefung: mit LA-Option; POVersion: 2014 )   -  
Bachelor of Arts  Russisch Kernfach ( Vertiefung: kein LA; POVersion: 2014 )   -  
Bachelor of Arts  Russisch Kernfach ( Vertiefung: mit LA-Option; POVersion: 2015 )   -  
Bachelor of Arts  Russisch Zweitfach ( Vertiefung: mit LA-Option; POVersion: 2014 )   -  
Bachelor of Arts  Russisch Zweitfach ( Vertiefung: kein LA; POVersion: 2014 )   -  
Bachelor of Arts  Russisch Zweitfach ( Vertiefung: mit LA-Option; POVersion: 2015 )   -  
Bachelor of Arts  Slaw. Sprachen u. Liter. Kernfach ( Vertiefung: kein LA; POVersion: 2014 )   -  
Bachelor of Arts  Slaw. Sprachen u. Liter. Zweitfach ( Vertiefung: kein LA; POVersion: 2014 )   -  
Zuordnung zu Einrichtungen
Einrichtung
Sprach- und literaturwissenschaftliche Fakultät, Institut für Slawistik und Hungarologie
Inhalt
Kommentar

In der realen Sprachverwendung begegnen wir nicht nur (oder vielleicht: kaum) standardsprachlichen Formen, sondern einer Vielzahl von Varianten (Varietäten). Sprachen variieren dialektal, nach Register und persönlichem Stil, nach sozialer Gruppe, Alter, Bildungsstand der Sprecher*innen, aber natürlich auch historisch/diachron. Tatsächliche Sprachverwendung können wir heute z.B. in Textkorpora verfolgen. Um ihre Variationen wissenschaftlich verlässlich zu analysieren, brauchen wir moderne Methoden der Korpuslinguistik. Das Seminar macht die Studierenden mit der Untersuchung von Varietäten slawischer Sprachen auf Basis von digitalen Korpora vertraut. Dabei geht es um Fragen von der Kodierung und Korpusorganisation bis hin zur statistischen Analyse mit Verfahren der digitalen Geisteswissenschaften.

Strukturbaum

Die Veranstaltung wurde 4 mal im Vorlesungsverzeichnis WiSe 2020/21 gefunden:

Humboldt-Universität zu Berlin | Unter den Linden 6 | D-10099 Berlin