AGNES -
Lehre und Prüfung online
Studierende in Vorlesung
Anmelden

Xenophon, Anabasis - Detailseite

  • Funktionen:
  • Online Belegung noch nicht möglich oder bereits abgeschlossen
Grunddaten
Veranstaltungsart Übung Veranstaltungsnummer 5270013
Semester WiSe 2020/21 SWS 2
Rhythmus jedes 2. Semester Moodle-Link  
Veranstaltungsstatus Freigegeben für Vorlesungsverzeichnis  Freigegeben  Sprache deutsch
Belegungsfrist - Eine Belegung ist online erforderlich Zentrale Frist    01.07.2020 - 28.10.2020   
Veranstaltungsformat Digital

Termine

Gruppe 1
Tag Zeit Rhythmus Dauer Raum Raum-
plan
Lehrperson Status Bemerkung fällt aus am Max. Teilnehmer
Di. 10:00 bis 12:00 c.t. wöch     findet statt    
Gruppe 1:
Zur Zeit keine Belegung möglich


Zugeordnete Person
Zugeordnete Person Zuständigkeit
Poiss, Thomas , Dr. phil. verantwortlich
Studiengänge
Abschluss Studiengang LP Semester
Bachelor of Arts  Griechisch Kernfach ( Vertiefung: kein LA; POVersion: 2014 )   3 - 6 
Bachelor of Arts  Griechisch Kernfach ( Vertiefung: mit LA-Option; POVersion: 2014 )   3 - 6 
Bachelor of Arts  Griechisch Kernfach ( Vertiefung: mit LA-Option; POVersion: 2015 )   3 - 6 
Programmstudium-o.Abschl.  Griechisch Programm ( POVersion: 1999 )   5 - 6 
Zuordnung zu Einrichtungen
Einrichtung
Sprach- und literaturwissenschaftliche Fakultät, Institut für Klassische Philologie
Inhalt
Kommentar

Xenophons „Anabasis“ galt lange Zeit als Text für griechischen Elementarunterricht und als Inbegriff der Langeweile: 10.000 griechische Söldner marschieren Parasangen um Parasangen, verlieren eine Schlacht, irren endlos durch Mesopotamien und Kleinasien, ehe sie dann irgendwie nach Hause kommen (oder auch nicht). Erst in den letzten Jahrzehnten hat man das Raffinement von Xenophons Erzählkunst zu entdecken begonnen, interessiert man sich für Wahrnehmung und Darstellung geographischer Räume, reflektiert über Faktizität und Fiktion, und sucht nach Querverbindungen zu Xenophons sokratischen Schriften. Diesen Spuren wollen wir anhand einer möglichst interessanten Auswahl von Textstellen nachgehen. Dabei soll auch auf eine gewisse Lesegeschwindigkeit geachtet werden, damit das Gesamtwerk in seinen wichtigsten Aspekten erfahrbar und zumindest in Umrissen aus der Verstaubtheit befreit wird. 

Text: Xenophontis Expeditio Cyri (Anabasis), edidit C. HUDE. Editionem correctiorem curavit J. PETERS, Leipzig 1972.
Kommentar:
Xenophon, Anabasis. Book III, ed. comm. by L. HUITINK, T. ROOD, Cambridge 2019.
Einführung: Huiting-Rood, 8-23. - J. MARINCOLA, Xenophon’s Hellenica and Anabasis, in: M.A. FLOWER (ed.), The Cambridge Companion to Xenophon, Cambridge 2017, 103-118.  

Strukturbaum

Die Veranstaltung wurde 1 mal im Vorlesungsverzeichnis WiSe 2020/21 gefunden:

Humboldt-Universität zu Berlin | Unter den Linden 6 | D-10099 Berlin