AGNES -
Lehre und Prüfung online
Studierende in Vorlesung
Anmelden

Perspektiven einer Antikriegsbewegung heute - Detailseite

  • Funktionen:
  • Online Belegung noch nicht möglich oder bereits abgeschlossen
Grunddaten
Veranstaltungsart Q-Tutorium Veranstaltungsnummer 21811630
Semester WiSe 2019/20 SWS 2
Rhythmus keine Übernahme Moodle-Link  
Veranstaltungsstatus Freigegeben für Vorlesungsverzeichnis  Freigegeben  Sprache deutsch
Belegungsfrist - Eine Belegung ist online erforderlich ÜWP: Zentrale Frist    01.07.2019 - 31.10.2019   
Beschreibung :
Falls Sie in den Belegungsinformationen zu dieser Lehrveranstaltung (Meine Veranstaltungen) nach dem 11.10.2019 noch den Status "AN" bzw. "angemeldet" sehen, dann wurden Sie auf einer Nachrückerliste vorgemerkt. Bitte fragen Sie bei den jeweiligen Dozentinnen bzw. Dozenten, ob Plätze in der LV bereits zur Verfügung stehen bzw. bitten Sie - falls Sie bereits teilnehmen - darum, den Status der Belegung zu ändern. Sie tun das am besten per Mail an die Einrichtungsadministratoren mit Kopie an die Dozenten der LV.
Die Anmeldung ist grundsätzlich bis zum 31.10.2019 möglich. Eine Zulassung kann nur entsprechend der verfügbaren freien Plätze erfolgen.

Termine

Gruppe 1 iCalendar Export iCalendar Export
  Tag Zeit Rhythmus Dauer Raum Raum-
plan
Lehrperson Status Bemerkung fällt aus am Max. Teilnehmer
iCalendar Export Do. 18:00 bis 20:00 wöch 17.10.2019 bis 13.02.2020 
Einzeltermine anzeigen
Institutsgebäude - 19 Dorotheenstraße 26 (DOR 26) - (Unterrichtsraum)   findet statt     1000
Gruppe 1:
Zur Zeit keine Belegung möglich


Zugeordnete Personen
Zugeordnete Personen Zuständigkeit
Döldissen, Elsa verantwortlich
Schauseil, Wasil verantwortlich
Zuordnung zu Einrichtungen
Einrichtung
Universitätsverwaltung, Studienabteilung (I), Administration Qualitätspakt Lehre, bologna.lab
Inhalt
Kommentar

Das Q-Tutorium baut auf unseren Forschungen zu den Perspektiven zivilgesellschaftlichen
Engagements gegen Krieg heute auf. Im letzten Semester haben wir uns anhand philosophischer,
politikwissenschaftlicher und aktivistischer Texten, sowie Gastvorträgen auf theoretischem Wege
mit verschiedenen Themen beschäftigt: u.a. dem Syrienkrieg, der zivilgesellschaftlichen Solidarität
mit den Opfern von Kriegen außerhalb Deutschlands, Flucht und Ausgrenzung, der ethischphilosophischen
Legitimation von Gewalt, Theorien des Gewaltfreien Widerstands und Anti-
Militarismus. Als Abschlussprodukt dieses ersten Semesters erscheint im Oktober eine Broschüre
mit den Ergebnissen unserer Forschung.
In diesem Semester konzentrieren wir uns auf vier elementare Themenfelder zu Krieg und Frieden:
1. die Waffenindustrie, 2. Taktiken der Antikriegsbewegungen der Vergangenheit und heute, 3.
Konzept des positiven Friedens und 4. Krieg, Flucht und Grenzregime. Das Tutorium ist als
kollektives Forschungsseminar konzipiert, in dem Forschungsgruppen zu jeweils einem Thema
forschen. Es werden Präsentationen zu Forschungsinhalten und Ergebnissen im Dialog mit der
Gesamtgruppe reflektiert und weiterentwickelt. Exkursionen und Gastvorträge sind vorgesehen.
Zum Abschluss sollen schriftliche Beiträge (andere Formen sind auch möglich) zur Forschung
publiziert werden. Das Tutorium ist offen für alle Fachrichtungen. Die Diskussion wird
grundsätzlich in deutscher Sprache stattfinden, teilweise werden jedoch auch Texte in englischer
Sprache gelesen.
Raum und Zeit werden in Kürze bekannt gegeben.
Bei weiteren Fragen und Interesse an der Teilnahme, schreib uns bitte eine Mail an:
antikrieg@protonmail.com

Strukturbaum

Die Veranstaltung wurde 6 mal im Vorlesungsverzeichnis WiSe 2019/20 gefunden:

Humboldt-Universität zu Berlin | Unter den Linden 6 | D-10099 Berlin