AGNES -
Lehre und Prüfung online
Studierende in Vorlesung
Anmelden

Ravenna. Der Glanz einer Stadt vom 5. bis zum 7. Jahrhundert (Seminar zur Exkursion) - Detailseite

  • Funktionen:
  • Online Belegung noch nicht möglich oder bereits abgeschlossen
Grunddaten
Veranstaltungsart Seminar Veranstaltungsnummer 533622
Semester WiSe 2019/20 SWS 2
Rhythmus Moodle-Link  
Veranstaltungsstatus Freigegeben für Vorlesungsverzeichnis  Freigegeben  Sprache deutsch
Belegungsfrist - Eine Belegung ist online erforderlich

Termine

Gruppe 1 iCalendar Export iCalendar Export
  Tag Zeit Rhythmus Dauer Raum Raum-
plan
Lehrperson Status Bemerkung fällt aus am Max. Teilnehmer
iCalendar Export Mi. 16:00 bis 18:00 wöch 23.10.2019 bis 12.02.2020 
Einzeltermine anzeigen
Pergamonpalais - 3.30 Georgenstraße 47 (GEO 47) - (Unterrichtsraum)   findet statt    
Gruppe 1:
Zur Zeit keine Belegung möglich


Zugeordnete Person
Zugeordnete Person Zuständigkeit
Müller, Kathrin, Professorin, Dr.
Studiengänge
Abschluss Studiengang LP Semester
Master of Arts  Kunst- und Bildgeschichte Hauptfach ( Vertiefung: kein LA; POVersion: 2014 )     -  
Bachelor of Arts  Kunst- und Bildgeschichte Kernfach ( Vertiefung: kein LA; POVersion: 2014 )     -  
Bachelor of Arts  Kunst- und Bildgeschichte Zweitfach ( Vertiefung: kein LA; POVersion: 2014 )     -  
Zuordnung zu Einrichtungen
Einrichtung
Kultur-, Sozial- und Bildungswissenschaftliche Fakultät, Institut für Kunst- und Bildgeschichte
Inhalt
Kommentar

Die an der Adria gelegene Stadt Ravenna, 402 von Kaiser Honorius zur Residenzstadt erklärt, gehörte neben Rom und Konstantinopel zu den bedeutendsten Kunst- und Kulturzentren im spätrömischen Imperium Romanum. Heute ist ihr Bestand an spätantiken und frühmittelalterlichen Bauten einzigartig. Berühmt sind die prächtigen Mosaikausstattungen der Kirchen und Mausoleen, die zu den frühesten erhaltenen bildlichen Raumprogrammen gehören. Mit ihren Bildordnungen, ihrer Ikonographie und Materialästhetik entwickeln sie ein ganz spezifisches Zusammenwirken von Bild und Raum. Sie stehen beispielhaft für die Verknüpfung von Tradition und Innovation am Übergang von der Spätantike zum christlichen Mittelalter.

Das Seminar wird sich dieser Thematik in der Kunst und Architektur Ravennas widmen, unterschiedlichste Gegenstände – beginnend bei Topographie und Topologie der Stadt, dann der Architektur, den liturgischen Innenausstattungen der Kirchen, den Mosaikprogramme und Sarkophagen – untersuchen und das kunsthistorische Profil der Stadt herausarbeiten.

Italienischkenntnisse sind wünschenswert, da ein großer Teil der Forschungsliteratur auf Italienisch verfasst ist.

Literatur

Carola Jäggi, Ravenna. Kunst und Kultur einer spätantiken Residenzstadt, Regensburg, 2. Aufl, 2016; Deborah Mauskopf Deliyannis, Ravenna in Late Antiquity, Cambridge 2010.

Prüfung

Hausarbeit

Strukturbaum

Keine Einordnung ins Vorlesungsverzeichnis vorhanden. Veranstaltung ist aus dem Semester WiSe 2019/20. Aktuelles Semester: SoSe 2020.
Humboldt-Universität zu Berlin | Unter den Linden 6 | D-10099 Berlin