AGNES -
Lehre und Prüfung online
Studierende in Vorlesung
Anmelden

Nikolaus von Kues‘ De pace fidei – Über Frieden und Toleranz zwischen den Religionen - Detailseite

  • Funktionen:
  • Online Belegung noch nicht möglich oder bereits abgeschlossen
Grunddaten
Veranstaltungsart Proseminar Veranstaltungsnummer 9620019
Semester SoSe 2021 SWS 2
Rhythmus jedes 2. Semester Moodle-Link  
Veranstaltungsstatus Freigegeben für Vorlesungsverzeichnis  Freigegeben  Sprache deutsch
Belegungsfrist - Eine Belegung ist online erforderlich Zentrale Frist    01.03.2021 - 07.04.2021   
Veranstaltungsformat Digital

Termine

Gruppe 1
Tag Zeit Rhythmus Dauer Raum Raum-
plan
Lehrperson Status Bemerkung fällt aus am Max. Teilnehmer
Fr. 10:00 bis 12:00 wöch 16.04.2021 bis 16.07.2021      findet statt     1000
Gruppe 1:
Zur Zeit keine Belegung möglich


Zugeordnete Personen
Zugeordnete Personen Zuständigkeit
Thurau, Markus , Dr.
Wassilowsky, Günther, Professor, Dr.
Studiengänge
Abschluss Studiengang LP Semester
Master of Education (ISG)  Katholische Theologie 1. Fach ( Vertiefung: mit LA-Option; POVersion: 2020 )     -  
Master of Education (ISG)  Katholische Theologie 2. Fach ( Vertiefung: mit LA-Option; POVersion: 2020 )     -  
Bachelor of Arts  Katholische Theologie Kernfach ( Vertiefung: kein LA; POVersion: 2019 )     -  
Bachelor of Arts  Katholische Theologie Kernfach ( Vertiefung: mit LA-Option; POVersion: 2019 )     -  
Bachelor of Arts  Katholische Theologie Zweitfach ( Vertiefung: kein LA; POVersion: 2019 )     -  
Bachelor of Science  Katholische Theologie Zweitfach ( Vertiefung: mit LA-Option; POVersion: 2019 )     -  
Bachelor of Arts  Katholische Theologie Zweitfach ( Vertiefung: mit LA-Option; POVersion: 2019 )     -  
Bachelor of Science  Katholische Theologie Zweitfach ( Vertiefung: kein LA; POVersion: 2019 )     -  
Zuordnung zu Einrichtungen
Einrichtung
weitere Zentralinstitute, Zentralinstitut Institut für Katholische Theologie (IKT)
Inhalt
Kommentar

Nikolaus von Kues (1401-1464) war nicht nur ein einflussreicher Kirchenpolitiker und Kardinal, sondern auch ein humanistisch gebildeter Philosoph und Theologe, der ein in seiner Originalität bis heute faszinierendes Werk hinterlassen hat. Im Seminar sollen seine Gedanken zu religiöser Toleranz erörtert werden, wie er sie in dem Religionsdialog De pace fidei entwickelt hat. Der Traktat entstand 1453 unter dem Eindruck der Eroberung Konstantinopels durch das Heer der Osmanen. Der Schock, den dieser militärische Sieg wegen des Untergangs des Byzantinischen Reiches in Europa auslöste, wurde unterschiedlich verarbeitet. Der Wiederbelebung des Kreuzzugsgedankens stand dabei eine Haltung entgegen, die eine kriegerische Lösung des Konfliktes ablehnte und auf ein Gespräch der Religionen, insbesondere von Christentum und Islam, setzte.

In einem ersten Schritt soll die historische Situation, in der der Dialog entstanden ist, beleuchtet werden. Dabei wird es auch um Leben und Werk des Autors gehen. In einem zweiten Schritt soll dann der Dialog anhand der zuvor vermittelten Kenntnisse erschlossen werden. Dabei wird darauf zu achten sein, was Nikolaus von Kues eigentlich unter einem Dialog versteht, worin die Chancen eines solchen Dialogs damals bestanden und wo die Grenzen heute liegen.

Der lateinische Text der Heidelberger Akademieausgabe der Werke des Nikolaus von Kues findet sich zusammen mit einer deutschen Übersetzung unter: http://www.cusanus-portal.de/.

Literatur
  • Kurt Flasch, Nikolaus von Kues. Geschichte einer Entwicklung, Frankfurt/M. 2008.
  • Marco Brösch / Walter Andreas Euler / Alexandra Geissler / Viki Ranff (Hg.), Handbuch Nikolaus von Kues. Leben und Werk, Darmstadt 2014.
  • Spezielle Literatur zum Traktat findet sich unter: https://www.geschichtsquellen.de/werk/1740
Bemerkung

Das Proseminar findet digital statt. Eine Anmeldung über Agnes ist unbedingt erforderlich!

Strukturbaum

Die Veranstaltung wurde 6 mal im Vorlesungsverzeichnis SoSe 2021 gefunden:

Humboldt-Universität zu Berlin | Unter den Linden 6 | D-10099 Berlin